Die richtige PC-Kühlung

Die richtige und effiziente Kühlung ist einer der wichtigsten Faktoren beim Zusammenbauen eines PCs. Falls du die falsche Kühlung kaufen solltest oder die eingebaute PC-Kühlung nicht ausreichen sollte, kann es erstens deinen PC große Schäden anrichten und zweitens kann es nicht seine eigentliche Leistung nicht erreichen, wenn die Komponenten überhitzt sind. Man muss sich das so vorstellen, dass ein Computer wie ein Kraftwerk ist. Der Prozessor und die Grafikkarte erzeugen eine unglaubliche Hitze. Aber auch Mainboard oder Festplatten werden warm. Deshalb brauch jeder Computer eine effiziente PC-Kühlung.

Eine schlechte Kühlung im Gehäuse macht sich besonders im Sommer bemerkbar. Ein häufiges einfrieren oder abstürzen sollten Warnsignale sein. Das bedeutet meistens dein Rechner erzeugt zu viel Wärme. Deshalb solltest du vorsorgen und deinen PC mit einem guten Kühler ausstatten. Hier gibt es einige Optionen, wie du das lösen könntest. Diese Möglichkeiten wollen wir dir hier vorstellen.

Luftkuehler Beleuchtung

PC-Kühlung – Kontrolliere die Temperatur

Die Frage nach dem richtigen Kühler für deinen Computer ist nicht immer so einfach beantwortet. Du kannst deinen PC entweder mit einer Wasserkühlung versorgen, was wahrscheinlich sehr teuer ausfallen wird oder mit einem Lüfter. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile. Außerdem kannst du diese Optionen mit einem Kühler für dein CPU ergänzen. Da der Unterschied nicht immer klar ist, wollen wir alle Optionen dir kurz erläutern.

Temperatur Kontrolle Luftkuehler



Gehäuse-Lüfter als einfache Lösung

Die einfachste Kühlmethode für deinen PC ist immer noch Luft. Solltest du nicht so hohe Ansprüche haben und nicht intensiv mit deinem PC arbeiten, dann bietet sich der Lüfter als ideale Lösung an. Hier kannst du noch für einen günstigen Preis deinen PC gut ausstatten. Natürlich sind die Möglichkeiten bei einer Wasserkühlung größer und man kann niedrigere Temperaturen erreichen. Gleichzeitig aber sind auch die Kosten für einen Wasserkühler im Vergleich zu einer Luftkühlung höher. Daher reicht es in den meisten Fällen, wenn man eine vernünftige Luftkühlung hat. Die meisten PC-Gehäuse sind ohne Gehäuse-Lüfter ausgestattet. Daher sollte man, falls man vorhat einen PC zusammenzubauen, zumindest zwei Gehäuse-Lüfter kaufen. Diese sollten grundsätzlich ausreichen, um die Komponenten unter einer bestimmten Temperatur zu halten. Dennoch gibt es einiges, worauf man schon achten sollte, bevor man einen PC-Lüfter kauft. Greift man nur auf die billigere Variante, kann man sehr schnell enttäuscht werden. Einige Modelle haben eine größere Lautstärke oder eine geringe Haltbarkeit.

Auch PC-Lüfter unterscheiden sich bezüglich ihrer Eigenschaften:

Lüfter mit einem Durchmesser von 80 mm bis 92 mm sind variabel einsetzbar. Ihre Größe ermöglicht es ihnen selbst in kleinste Gehäuse reinzupassen.

Die 120 mm bis 140 mm großen Lüfter stellen die am meist anzutreffende Option dar. Sie haben eine akzeptable Lautstärke und sind zuverlässig. Sie bieten dem Gehäuse eine gute Durchlüftung, so hälts sich Überhitzung in Grenzen.

200 mm Rotoren mit Rahmenbreiten von über 20 mm sind eher seltener. Diese Größen passen nicht überall rein. Dennoch muss man auch sagen, dass die großen Ventilatoren selbst bei geringer Umdrehungszahl sehr viel Luft generieren können.

Dann gibt es noch einige PC-Lüfter, die einfach für den Einsatz auf Radiatoren prädestiniert sind.

Luftkuehler Kuehlungssystem

Luftkuehler Kuehlungssystem

Die effizienteste Methode: Wasserkühlung

Auch, wenn eine Wasserkühlung mit extremen Kosten verbunden ist. Kann man nicht abstreiten, dass sie auch die effizienteste ist. Eine Wasserkühlung ist dann besonders erforderlich, wenn du sehr lange Zeit an deinem PC sitzt und leistungsstarke Komponenten hast, die sich sehr schnell überhitzen können. Kommen dann noch die Sommermonate ist eine gute Kühlung sowieso unausweichlich. Spielt das preisliche keine Rolle, solltest du dir Gedanken über eine Wasserkühlung machen.

Corsair Wasserkuehlung

Corsair Wasserkuehlung

Die Funktionsweise einer Wasserkühlung

Die Funktions- und Installationsweise ist etwas komplexer als bei einem normalen Lüfter. Hier wird am Prozessor ein Kühlblock installiert. Das Wasser fließt durch zwei Schläuche und einem Radiator, der mit einem Lüfter verbunden ist. Das kalte Wasser fließt zum Kühlblock und sorgt für die notwendige Abkühlung am Prozessor. Mithilfe einer Pumpe kommt danach das Wasser wieder beim Radiator an, wo es dann wieder gekühlt wird.

Die Einsatzgebiete einer Wasserkühlung

Prinzipiell können alle Komponenten im Computer damit gekühlt werden. In den häufigsten Fällen wird der Prozessor und die Grafikkarte gekühlt, da diese Komponenten am meisten Wärme erzeugen. Du kannst einen Zyklus im Computer aufbauen, sodass die Wasserkühlung das ganze Gehäuse durchläuft und neben dem Prozessor und der Grafikkarte auch andere Komponenten kühlt. So ein System kann aber auch seine Nachteile haben. Die Röhre durch die das Wasser fließt, sollten immer dicht sein und kontrolliert werden. Bei einem kleinsten leck kann es deine gesamten Hardwarekomponenten zerstören. In jedem Fall findest du die günstigste Wasserkühlung nur bei notebooksbilliger.de.

Enermax Wasserkuehlung

Enermax Wasserkuehlung

CPU-Kühler: Ein muss für jeden Computer

Ein gescheiter Kühler für deinen CPU ist ein muss. Egal was für einen PC du hast. Die Wärme vom Hauptprozessor muss abgeleitet werden. Unabhängig davon, ob du eine Wasserkühlung oder Luftkühler bevorzugst. Auch hier ist die Intention ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Willst du deinen PC an einem Arbeitsplatz verwenden, dann solltest du einen passiven Prozessorkühler bevorzugen. Wird er eher Zuhause benutzt und sollte die Grafikleistung eine wichtige Rolle spielen, so empfehlen wir dir einen aktiven Prozessorkühler.

Eine PWM-Steuerung regelt bei einem Prozessorkühler die Leistung. Bei einer normalen Verwendung sollte man den Kühler so gut wie überhaupt nicht hören. Solltest du aktiv und langfristig Spiele spielen hört man auch nicht unbedingt mehr als ein Flüstern.

CPU-Kuehler

Die Vorteile eines Prozessorkühlers

Damit dein Prozessorkühler auf effizient arbeiten kann, ist eine passive Kühleinheit erforderlich. Nur so kann die Wärme vom Prozessor abgeleitet werden. Man behält die Temperatur unter Kontrolle, indem die Wärme mittels der Röhre in die Luft im Gehäuse abgeleitet wird.

Was du niemals vergessen darfst, ist unter anderem eine Wärmeleitpaste. Diese sollten zwischen deinem Prozessor und dem Kühler am Prozessorkühler angebracht werden sollten.

Thermische Beschichtung

Eine neu entwickelte thermische Beschichtung erzeugt mit ihrer speziellen Oberflächenstruktur Mikro-Turbulenzen. Zusammen mit den versetzten Heatpipes führt dies zu einer optimalen Wärmeabgabe und somit zu einer erhöhten Kühlleistung.

Freezer Kuehlung

Freezer Kuehlung

Günstige Kühler nur bei notebooksbilliger.de


Für jeden PC gibt es die passende Kühlung. Hersteller wie be quiet!, Corsair und Arctic liefern sich hier eine unerbittliche Konkurrenz. Jeder dieser Hersteller liefert die leistungsfähigsten Kühler auf dem Markt. Ein großes Sortiment an Kühlern findest du bei notebooksbilliger.de