Der Drucker – Überbegriff für viele Varianten

Seitdem immer mehr Kommunikation über das Internet von statten geht, erlebt der Drucker eine Art Blütezeit, vor allem im Privatbereich. Viele Menschen bestellen immer häufiger als direkt in einen Laden zu gehen, soll dann doch etwas wieder retour gehen, muss ein Rücksendelabel aufs Paket. Aber meist schicken die Versandhändler keinen Retourenschein mit. Was tun? Die Antwort ist natürlich: selber Drucken. Die Notwendigkeit eines eigenen Druckers zeigt sich aber auch beim Drucken von Fahrkarten für Bus und Bahn oder Eintrittskarten für das Konzert nächste Woche. Ein weiterer Anwendungsbereich ist das Ausdrucken von digitalen Fotos über den heimischen Rechner.
Selbstverständlich ist der Printer im Büro eine Art Institution, und als solche auch nichtmehr wegzudenken. Vom Ausdrucken von Bewerbungen bis hin zum Vervielfältigen von detailgetreuen Statik Plänen gibt es für jede Aufgabe den passenden Drucker.
Aber was ist nun der passende Drucker, der auf meine Bedürfnisse abgestimmt ist?

Drucker Kaufberater

Laser- versus Tintenstrahldrucker

Eine quälende Frage für Jeden, der einen Drucker braucht, aber nicht ewig Zeit hat, sich in das Thema einzulesen, ist: Was ist nun besser, ein Tintenstrahldrucker oder doch der Laserdrucker? Die klare Antwort darauf: keiner von beiden. Der Nutzen eines Druckers, hängt zum einen von dessen Eigenschaften und zum anderen vom Nutzungsbereich ab.
Tintenstrahldrucker Bunt       Laser Mono
Der Laserdrucker
Ein Laserdrucker ist aus den Hauptkomponenten, Laser, Toner, Entwicklereinheit, Bildtrommel, sowie der Fixiereinheit zusammengesetzt. Leicht ersetzbare Verschleißteile sind hier die Bildtrommel und die Tonerkartusche. Bei den meisten kleineren Laserdruckern ist die Tonerkartusche zusammen mit der Entwicklertrommel und der Bildtrommel in einer auswechselbaren Einheit zusammengesetzt. Diese Einheit reicht in der Regel zum Druck von mehreren Tausend Seiten. Durch die Funktionsweise des Laserdruckers, kann dieser auch über Wochen und Monate unbenutzt stehen, ohne dass es einen Qualitätsverlust beim Ausdruck gibt. Laserdrucker gibt es standardmäßig als Schwarzweiß-Laserdrucker aber auch als Farblaserdrucker. Die wichtigsten Hersteller von Laserdruckern sind Brother, HP, Samsung und Oki.
Der Tintenstrahldrucker
Legt man nicht zu hohen Wert auf die Geschwindigkeit beim Texte drucken und möchte man den benötigten Drucker vielseitig einsetzen, sei es zum Fotos ausdrucken oder auch Datenträger wie CDs, DVDs und Blu-rays bedrucken, so empfiehlt sich ein Tintenstrahldrucker. Diese Inkjets können somit als Universal-Könner angesehen werden. Ein Tintendrucker bringt mithilfe des Druckkopfes, welcher durch die Tintenpatronen mit Tinte versorgt wird, Farbe aufs Papier. Der Druckkopf läuft während des Druckvorganges mittels eines Motors über die Führungsschiene und lässt den Ausdruck so Bildpunkt für Bildpunkt entstehen. Bei Tintenstrahldruckern handelt es sich standardmäßig um Farbdrucker und nur sehr selten findet man so genannte Mono-Tintenstrahldrucker. Die verbreitetsten Hersteller für Inkjets sind HP, Epson und Brother.
Benötigt man einen Drucker, welcher gleichzeitig als Multifunktionsgerät dienen soll, kann man problemlos zwischen Multifunktionsdrucker Tintenstrahl und Multifunktionsdrucker Laser wählen. Bei beiden Drucktechniken gibt es eine Vielzahl an Kombigeräten, welche Drucken, Scannen, Kopieren und, mit einem 4in1-Drucker, auch Faxen mit ein und demselben Gerät möglich machen.
Spezialdrucker
Der Nadeldrucker, welcher bis in die 1990er Jahre hinein noch eine Art Standardgerät war, gilt heute eher als besondere Druckerart. Durch die Charakteristika des hier verwendeten Impactdruckverfahrens, genießt er immer noch eine Sonderstellung und ist vor allem bei Durchschlagsdrucken, z. B. in Arztpraxen oder bei Lieferscheinen, unersetzbar.
Etikettendrucker werden heutzutage vielseitig eingesetzt, die Haupteinsatzfelder sind hierbei der Logistikbereich. Beim Ausdrucken von Versandetiketten spielen solche Labeldrucker eine große Rolle. Zudem sind Etikettendrucker zum schnellen und professionellen Beschriften.
Großformatdrucker werden meist im geschäftlichen Bereich eingesetzt. Hier dienen diese Geräte oftmals u. a. zum Reproduzieren von Bauplänen, Designentwürfen und CAD Grafiken in DIN A1 oder DIN A0 Format.
Als Drucker im weiteren Sinne zählt auch das Faxgerät. Beim Faxen werden Bilddateien versendet und beim Empfänger, automatisch beim Eintreffen der Nachricht, ausgedruckt. Faxgeräte erfreuen sich vor Allem beim Versand offizieller Dokumente reger Beliebtheit.

EtikettendruckerNadeldrucker

Wichtige Eigenschaften und Kennzahlen von Druckern

Bei der Wahl des richtigen Druckers gibt es mehrere Merkmale, auf die man achten sollte und welche in bestimmten Ausprägungen essenziell für die optimale Nutzung sind.
In Farbe, oder doch nur Schwarzweiß?
Die fundamentale Frage beim Kauf des richtigen Druckers ist zu allererst, ob ein Schwarzweiß-Drucker für die gewünschte Nutzung ausreicht, oder ob man doch einen Farbdrucker benötigt. In der Regel lohnt sich ein Monodrucker in den Einsatzgebieten, in denen viele Texte gedruckt werden, ohne dass diese offiziell weitergegeben werden bzw. einen repräsentativen Zweck erfüllen müssen. Möchte man jedoch Ausdrucke erhalten, in denen Farbe substantieller Bestandteil, wie bei Fotos, Bewerbungen etc., ist, sollte man zum Farbdrucker greifen.
Die Wahl des richtigen Verbindungstyps bzw. der Druckerschnittstellen
Bei Druckern gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Zugriffsmöglichkeiten. Hierbei stellt sich die Frage mit welchen Geräten man den Drucker nutzen möchte und wie sollen diese mit dem Drucker verbunden sein. Zum einen gibt es die kabelgebundenen Verbindungstypen, zum anderen die kabellosen Schnittstellen. Jedoch ist darauf zu achten, dass das Gerät, mit dem man den Drucker verbinden möchte die entsprechenden Schnittstellen besitzt.
Kabelgebundene Schnittstellen
Mit dem USB-Kabel kann der Drucker direkt mit dem PC-System, dem Notebook oder aber auch mit dem Router verbunden werden. Via Ethernet-Kabel ist eine direkte Anbindung an das Netzwerk möglich. Kabelgebundene Verbindungen haben den Vorteil, dass sie sehr störungsunempfindlich sind, also eine permanente Nutzung ermöglichen.
Die USB-Host-Funktion
Mit der USB-Host-Funktion ist es möglich, einen Datenträger über den USB-Port des Druckers anzuschließen und mittels des Druckerdisplays direkt Dateien auf dem Datenträger auszuwählen und zu drucken.
WLAN und Wi-Fi Direct
WLAN- bzw. Wi-Fi-fähige Drucker können über den drahtlosen Wireless-LAN-Standard angesteuert werden und erhalten darüber die zu druckenden Dateien. Eine Besonderheit bei der WLAN-Fähigkeit bildet die Verbindung über Wi-Fi Direct. Hierbei kann der Drucker direkt vom Sendegerät aus angesteuert werden. Wohingegen das Drucken mit einem WLAN-fähigen Drucker ohne Wi-Fi Direct nur mit dem Umweg über den Router möglich ist.
Drucken mit NFC
NFC steht für Near Field Communication. Mit diesem Standard ist es möglich, die zu druckenden Dateien vom Sendegerät aus zum Drucker zu schicken, wenn man sich in unmittelbarer räumlicher Nähe zum NFC-fähigen Drucker befindet. Mittlerweile unterstützen die meisten Mobilfunkgeräte die NFC-Technologie.

Drucken mit NFC
AirPrint und Google Cloud Print
Bei AirPrint handelt es sich um eine Druckfunktion von Apple um Dateien über das WLAN-Netz ausdrucken zu können. Mit Google Cloud Print ist es hingegen möglich, mit den Google-eigenen Apps Dateien von überall über das Internet zu senden und an dem ortsfesten, aber mit dem Internet verbundenen Printer auszudrucken.
Die Auflösung sowie die Qualität des Ausdruckes
An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass die allgemeine Qualität eines Ausdruckes auch von der Qualität des Druckmediums, in der Regel das Druckerpapier, abhängt. Für die Farblaserdrucker gibt es z. B. extra Farblaserpapier, welche sich besonders für den Farbausdruck bei Laserdruckern eignen und hierbei die besten Erfolge liefern. Für den Ausdruck von reinen Texten bieten Schwarzweißlaserdrucker sehr gute Ergebnisse, ein weiterer Vorteil dabei ist, dass diese beim Bearbeiten mit einem Textmarker nicht verwischen. Die beste Qualität beim Druck von Fotos liefern hingegen die Tintenstrahldrucker.

Abgesehen von den qualitativen Vorzügen der einzelnen Drucker gibt es auch einen Indikator, welcher die Detailschärfe, die der Drucker aufs Papier bringen kann ausweist. Hierbei handelt es sich um die Druckauflösung, diese wird standardmäßig in DPI (Dots Per Inch, also Bildpunkte pro Inch) angegeben. Prinzipiell kann man davon ausgehen, dass umso höher die DPI-Zahl umso besser. Diese Weisheit ist jedoch nur bedingt praktikabel, da 300 DPI bei einem DIN A4-Ausdruck keinen großen qualitativen Unterschied zu Ausdrucken mit einer höheren DPI-Zahl machen. Die Druckgeschwindigkeit erhöht sich zudem, vor allem bei Tintenstrahldruckern, wenn man die gewünschte DPI-Zahl verringert.
Die Druckgeschwindigkeit
Generell kann man sagen, dass Laserdrucker schneller drucken als Tintenstrahldrucker. Zwar kommen moderne InkJets in den Geschwindigkeitsbereich von langsameren Laserdruckern, jedoch können auch sie in der großen Breite nicht mit den hohen Geschwindigkeiten von Laserdruckern mithalten. Des Weiteren wirkt sich der Kalibriervorgang des Druckkopfes bei Tintenstrahldruckern negativ auf die Bruttodruckzeit aus.
Der Duplexdruck
Viele Drucker beherrschen den so genannten Duplexdruck. Duplexdruck bedeutet nichts weiter, als das der Drucker das Papier während des Druckvorganges wendet und automatisch beidseitig bedruckt.

Viele Einsatzgebiete – Viele Drucker

Beschäftigt man sich ein wenig mit der Welt der Drucker merkt man schnell, dass es für die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten auch verschiedene Arten von Druckern gibt. Für eine Familie, welche häufiger (Fotos) druckt lohnt sich ein Tintenstrahldrucker. Für Anwender, welche sehr selten etwas zu drucken haben empfiehlt sich hingegen ein (Farb-)Laserdrucker, da hier nichts austrocknen kann bei längerem Nichtbenutzen. Druckt man viele Texte und benötigt keine Farbausdrucke bietet sich ein Monolaserdrucker an. Für komplexere Anwendungen ob Zuhause oder auch im Büro sollte man über einen Multifunktions- oder All-In-One Drucker nachdenken. Alles in Allem lohnt sich vor dem Kauf ein gründliches Sondieren der gewünschten Anwendungsgebiete und daraufhin eine gezielte Suche nach Druckern mit den gewünschten und benötigten Eigenschaften.
 
Jetzt noch mehr sparen im Drucker & Scanner Outlet von notebooksbilliger.de! Vorführ- und Gebrauchtware, B-Ware und Restposten stark reduziert, streng geprüft, neuwertig und mit voller Gewährleistung!