Acer M550 4K Beamer - UHD, HDR, 2.900 ANSI Lumen, Zwischenbildberechnung, Lens Shift, 1.6x Zoom

Die durchschnittliche Produktbewertung ist 4.5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen insgesamt. (2)
A 695041
  • Produkt Bild Acer M550 4K Beamer - UHD, HDR, 2.900 ANSI Lumen, Zwischenbildberechnung, Lens Shift, 1.6x Zoom
  • Produkt Bild Acer M550 4K Beamer - UHD, HDR, 2.900 ANSI Lumen, Zwischenbildberechnung, Lens Shift, 1.6x Zoom
  • Produkt Bild Acer M550 4K Beamer - UHD, HDR, 2.900 ANSI Lumen, Zwischenbildberechnung, Lens Shift, 1.6x Zoom
  • Produkt Bild Acer M550 4K Beamer - UHD, HDR, 2.900 ANSI Lumen, Zwischenbildberechnung, Lens Shift, 1.6x Zoom
  • Produkt Bild Acer M550 4K Beamer - UHD, HDR, 2.900 ANSI Lumen, Zwischenbildberechnung, Lens Shift, 1.6x Zoom
  • Produkt Bild Acer M550 4K Beamer - UHD, HDR, 2.900 ANSI Lumen, Zwischenbildberechnung, Lens Shift, 1.6x Zoom
1/6
icon-label-free-delivery
1.299,00 €
inkl. MwSt.
sofort ab Lager / 24h-Service möglich

Artikel wurde zum Warenkorb hinzugefügt.

Kostenloser Versand

Aktuelle Angebote für dieses Produkt

1 Angebote

Kundenbewertungen

Die durchschnittliche Produktbewertung ist 4.5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen insgesamt. (2)
Ich habe den Acer M550 4K-Beamer Rahmen eines unvergüteten Testprogramms von notebooksbilliger.de für fünf Tage auf Herz und Nieren testen dürfen und möchte nun hier meine Erfahrungen teilen. Lieferumfang: Bevor ich ausführlich auf die Stärken und Schwächen des Acer M550 eingehe, möchte ich zunächst kurz den Lieferumfang erwähnen. Dabei muss auf jeden Fall die wirklich praktische und gut verarbeitete Tragetasche erwähnt werden. Sie ist groß genug um alle Kabel sowie den 4K-Beamer bequem zu verstauen und wertig genug verarbeitet, um diese auch sicher zu transportieren. Zudem sieht das schlichte schwarze Design einfach auch gut aus. Neben der Tasche sind im Lieferumfang ein Stromkabel, eine Fernbedienung mit zwei passenden AAA-Batterien sowie Sicherheitshinweise und ein User-Manual auf CD enthalten. Das war es dann aber auch schon. Es fehlt folglich ein passendes HDMI 2 / MHL Kabel zur 4k Wiedergabe! Wer also das volle 4k UHD Erlebnis genießen möchte, muss ein passendes Kabel entweder bereits besitzen oder muss es kaufen. Ohne ein Kabel, das diesen Standard unterstützt, bleibt die Ausgabe auf FHD beschränkt. Allgemeine Angaben: Der Beamer ist mit seinen 5,30kg Eigengewicht und Abmessungen von 398mm x 297mm x 127mm weder übermäßig groß noch besonders handlich. Da er allerdings ?nur? über einen +/- 15% vertikalen Lens Shift verfügt und kein Trapezausgleich möglich ist, muss man sich schon sehr genau überlegen, wo man den Beamer aufstellt. Wer also eine hohe Deckenmontage mit einem schrägen Winkel geplant hat, sollte sich eventuell nochmal genau informieren, bevor er zu diesem Gerät greift. Wenn man ehrlich ist, muss der Beamer quasi auf einer Ebene mit der Leinwand / Projektionsfläche aufgestellt werden, da man abgesehen von dem sehr begrenzten Lens Shift praktisch keine Möglichkeit hat den Winkel des Bildes anzupassen. Dafür ist das Gerät aber wirklich auffallend wertig verarbeitet. Die Bedienelemente am Beamer selbst haben ein gutes haptisches Feedback und funktionieren tadellos. Der manuelle (optische) Zoom und Fokus erfüllen ihre Aufgabe ebenfalls fehlerfrei. Auch die mitgelieferte Fernbedienung hat einen angenehmen Tastendruck und glänzt durch die Möglichkeit die Tasten per Knopfdruck zeitweise blau zu beleuchten. Das ist gerade bei dunklen Räumen wirklich sehr praktisch. Eher unpraktisch ist dafür, dass es keine Tasten zur Lautstärkeregelung der beamer-internen Lautsprecher gibt. Wenn man diese regulieren möchte, muss man den Umweg übers Menü gehen. Betrachtet man die Ein- und Ausgänge, fällt sofort auf, dass nur jeweils einmal ein HDMI 2.0 mit MHL und HDMI 1.4a Eingang vorhanden sind. Wer also geplant hat mehr als ein 4k Gerät gleichzeitig anzuschließen, muss wohl nochmal ein paar Euro in einen 4k fähigen HDMI-Splitter investieren. Testumfeld: Ich habe den Beamer primär in meinem etwa 20qm großen Hobbykeller getestet. Dazu wurde er in etwa 3,5m Abstand zur Wand etwa auf halber Höhe zur Decke installiert. Die Bildschirmdiagonale dürfte dabei etwa 100 Zoll entsprechen. Als Testgeräte dienten ein Laptop mit einer GTX 1060 und eine Nintendo Switch (FHD). Die verwendeten Plattformen waren: Netflix (4k Filme), YouTube (144p ? 2160p), Steam (Games), Microsoft Office und meine Nintendo Switch. Ich habe in diesem Test ohne Leinwand oder Heimkinoanlage auf weißer Wand gearbeitet. Das Ergebnis könnte durch eine hochwertige Leinwand und ein potentes Soundsystem also nochmal verbessert werden. Bild & Ton: Durch die Acer Quick Start Funktion ist der Beamer wirklich sehr schnell betriebsbereit und projiziert im Plug and Play Prinzip schon nach wenigen Sekunden bei voller Lichtleistung ein gestochen scharfes und kontrastreiches Bild mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Bei eigentlich allen Anwendungen fällt bereits mit den Standard-Einstellungen auf, dass der Acer M550 über eine fantastische Farbsättigung, bei einem äußerst breiten Farbspektrum von 1,07 Mrd. Farben, verfügt. Spätestens mit Acu-Color und HDR spielt der ?native? 4K-Beamer dann sein volles Potential aus. Die integrierte frame interpolation ?Acu-Motion? macht zudem einen spürbaren Unterschied und verbessert das Film- und Gamingerlebnis nochmal drastisch. Der Beamer ist mit seinen 2900 ANSILumen ziemlich hell und schwächelt deshalb auch nicht, wenn mal etwas Licht durch ein Fenster oder eine Tür eindringt. Man muss deshalb nicht zwangsweise alles höhlenmäßig verrammeln, um das volle Bild mit seinem Kontrast von 900000:1 genießen zu können. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich wirklich bei jedem Film die Bildeinstellungen nachregulieren musste, da besonders dunklere Filme bei sehr satten Farben schnell kitschig wirken oder die schwarztöne nicht mehr differenzierbar sind. Obwohl man ihn wohl kaum nutzen wird, möchte ich der Vollständigkeit halber auch kurz den Eco-Modus erwähnen. Dieser reduziert spürbar sowohl die Helligkeit als auch den Kontrast. Klar verlängert man dadurch die Lebensdauer der Birne und reduziert etwas den Geräuschpegel, aber dafür büßt man auch einiges an Brillanz und Kontrast ein. Um ehrlich zu sein, fällt mir keine Gelegenheit ein, wann ich freiwillig in den Eco-Modus wechseln würde. Wenn ich schonmal bei Kritik bin, muss ich kurz erwähnen, dass ich besonders bei Netflix doch häufiger Signalverluste beklagen musste. Das könnte sowohl an einem Problem mit den HDCP Inhalten oder auch an meinem verwendeten Kabel liegen. Da das Problem allerdings wirklich nur bei Netflix aufgetreten ist, wird es wohl eher ersteres sein. Da das ?Signal suchen und neu verbinden? jedoch gute 10-15 Sekunden dauert, ist es wirklich ärgerlich und stört durchaus das Filmerlebnis. Insgesamt hat mich das Bild trotzdem wirklich nachhaltig überzeugt. Es macht einfach Spaß mit dem Acer M550 4k Netflix Filme und YouTube-Clips zu sehen oder über Konsole und Laptop zu zocken! Sogar FHD Inhalte wirken sehr scharf und der Kontrast lässt dann alles wesentlich lebendiger wirken. Während das Bild in diesem Preisbereich wirklich kaum Kritikpunkte liefert, fällt der Ton der im Beamer verbauten Lautsprechen erwartungsgemäß schwach aus. Man vermisst besonders Höhen und Tiefen. Dadurch ergibt sich ein eher blecherner Sound, der dafür durchaus laut genug ist um einen 20qm Raum zu beschallen. Aus meiner Sicht ist der integrierte Ton als mobile Zwischenlösung durchaus brauchbar. Wer aber ein außergewöhnliches Heimkinoerlebnis möchte, sollte auch eine entsprechende Investition in eine potente Soundanlage tätigen. Wärme & Geräuschentwicklung: Wie auch bei allen anderen Beamern, wird auch der Acer M550 warm und arbeitet auch nicht geräuschlos. Der Hersteller gibt eine Lautstärke von 29,00 dB an. Nachgemessen habe ich das nicht, aber ich würde ihn etwas lauter einschätzen. Nach ein paar Stunden Laufzeit klingt er durchaus wie ein Gaming-Laptop bei mittlerer Last. Dafür wird er aber auch nicht besonders heiß (unter 50 Grad) und das Geräusch ist auch eher dumpf. Solange ein Film/Inhalt abgespielt wird und dieser nicht lautlos ist, nimmt man den Beamer auch nicht war, wenn man unmittelbar daneben sitzt. Für die meisten AnwenderInnen sollte die Geräuschbelastung also durchaus im erträglichen Rahmen liegen, sofern sie ihn überhaupt wahrnehmen. Erweiterungsmöglichkeiten: Leider konnte ich keine der optionalen Erweiterungen testen. Acer wirbt jedoch mit verschiedenen Wireless-Ergänzungen, die eine kabellose Wiedergabe ermöglichen sollen (Wireless Cast). Sofern diese denn anständig funktionieren sollten, gefallen mir diese Möglichkeiten sehr gut. Pro: - 4k UHD Auflösung - Sehr kontrastreiches und brillantes Bild - Großartiger Kontrast (900000:1) - Hohe Helligkeit (2900 ANSI-Lumen) - HDR - Acu Motion (Zwischenbildberechnung) - Acu Color - Tolles Preis/Leistungsverhältnis! - Solide Verarbeitung - Beleuchtete Fernbedienung - Praktische Tragetasche - Erweiterungsmöglichkeiten (z.B. Wireless Cast) Neutral: - Mäßige Lautsprecher - Keine (Beamer-) Lautstärkeregulierung auf der Fernbedienung - Weder besonders laut, noch besonders leise - Eco-Modus erscheint irgendwie ?nutzlos? Contra: - Kein HDMI 2 / MHL Kabel im Lieferumfang enthalten - Keine Trapezkorrektur! - Nur begrenzter Lens-Shift (+-15 Grad) - Nur ein HDMI 2 MHL Eingang (für mehr Geräte wird ein Splitter benötigt) - Lange Signalsuche bei Signalverlust - Bildeinstellungen müssen häufig angepasst werden Fazit: Für mich stellt der Acer M550 4k UHD Beamer eine echte Alternative zum klassischen Fernseher dar und ermöglicht aus meiner Sicht durch seine umwerfende Brillanz und Farbsättigung sowie die hohe Helligkeit ein wirklich umwerfendes Heimkinoerlebnis zu einem guten Preispunkt. Trotz guter Verarbeitung und Funktion gibt es jedoch auch ein paar Kritikpunkte. Besonders die fehlende Trapezkorrektur und die eher begrenzte Lens Shift Funktion könnten für viele NutzerInnen ein Ausschlusskriterium darstellen. Zudem finde ich es echt schwach, dass nur ein einzelner HDMI 2 / MHL Eingang und kein dazu passendes Kabel im Lieferumfang vorhanden ist. Die satten Farben können zudem je nach Film auch schnell kitschig wirken und erfordern deshalb ein häufiges Anpassen der Bildeinstellungen. Dafür kann Acer mit einigen optionalen Erweiterungsmöglichkeiten aufwarten, die z.B. ein kabelloses Streamen von Inhalten ermöglichen. Nach meinem ausführlichen Test kann ich den Acer M550 eigentlich jedem empfehlen, der die geeigneten räumlichen Voraussetzungen mitbringt und dafür einen hochwertigen aber bezahlbaren 4k-Beamer für ein umwerfendes Gaming- oder Heimkinoerlebnis sucht.
+++ Der Acer M550 4K Beamer wurde mir von notebooksbilliger.de für einen Test zur Verfügung gestellt +++ Als der Acer M550 4K Beamer bei mir ankam, war ich im ersten Moment total verwundert, da er sehr edel verpackt ist! Geliefert wird er in einer praktischen Tragetasche, wie man sie u.a. für MacBooks und Notebooks kennt. Schon mal sehr edel! Mit dabei war leider nur ein Stromkabel, sodass ich erst noch ein HDMI- und Audiokabel organisieren musste. Letzteres ist nicht zwingend notwendig, da der Acer M550 4K Beamer einen integrierten Lautsprecher besetzt, welchen ich aber grausig im Klang fand. Da wollte ich dann doch lieber über meine Heimkinoanlage hören. :) Angeschlossen werden können folgende Kabeltypen: - HDMI 2.0 mit MHL & HDCP 2.2. Unterstützung - HDMI 1.4a mit HDCP Unterstützung - HDB 15-Pin D-Sub (VGA/ RGB/Component Video) - 3,5mm Audio In - 3,5mm Audio Out Somit werden alle gängigen Anschlusstypen unterstützt. Die Installation ist kinderleicht: Beamer aufstellen, ausrichten und fertig. Das Menü hat mehrere Sprachen zur Auswahl, die sich am Beamer direkt einstellen lassen. Leider hatte ich keine Fernbedienung dabei, daher konnte ich die Einstellungen nur am Beamer direkt durchführen, was aber kein Problem darstellt, solange er nicht unter der Decke montiert wird ? normaler Weise gehört aber eine Fernbedienung mit zum Lieferumfang. Vom Bild her war ich wirklich geflashed. Man hat selbst die nicht-HD-Kanäle so gestochen scharf gesehen, als wären es HD-Kanäle! Da hat das TV schauen wirklich mega Spaß gemacht. Zum Test habe ich über die Heimkino-Anlage den Film ?The Expendables 3 - A Man's Job? auf Bluray laufen lassen. Es macht wirklich Spaß auf diesem Beamer Filme zu schauen, da man sogar das Bild noch zoomen kann, ohne dass die Qualität verliert! Daher hatten wirklich echtes Kinofeeling im heimischen Wohnzimmer! Einziges Manko fanden wir den Lüfter, der doch etwas störend war, wenn man nur TV geschaut hat, da man da ja den Ton nicht so laut dreht, wie bei einem Aktionfilm. Ebenfalls störend war die Abwärme von der Lampe, was aber alles in einem eher Gehäule auf hohem Niveau ist, da man den Beamer normaler Weise ja fest an der Decke anbringt, wo dann auch keine Geräusche oder die Abwärme mehr wahrgenommen werden können. Somit kann ich den Acer M550 4K Beamer mit gutem Gewissen empfehlen, wenn man z.Zt. um die 1.250 EUR übrig hat. :)